Zum Hauptinhalt springen

Boeing im Bestellungs-Hoch

And der Luftfahrtmesse im englischen Farnborough fliegt der amerikanische Hersteller Boeing seinem Rivalen Airbus davon. Für den neusten Wurf liegen insgesamt schon über 1000 Bestellungen.

An der Messe in Farnborough gabs gleich 120 Vorbestellungen sie und ihre unmittelbaren Vorgänger: Darstellung der Boeing 737 MAX.
An der Messe in Farnborough gabs gleich 120 Vorbestellungen sie und ihre unmittelbaren Vorgänger: Darstellung der Boeing 737 MAX.
Reuters
Für das Muster sind insgesamt schon über 1000 Bestellungen vorhanden: Eine Boeing 737-900ER in Farnborough. (10. Juli 2012)
Für das Muster sind insgesamt schon über 1000 Bestellungen vorhanden: Eine Boeing 737-900ER in Farnborough. (10. Juli 2012)
Keystone
Atmosphären Licht: Sonnenuntergangs-LED-Licht im Passagierraum der Boeing 737-900ER. (10. Juli 2012)
Atmosphären Licht: Sonnenuntergangs-LED-Licht im Passagierraum der Boeing 737-900ER. (10. Juli 2012)
Keystone
1 / 4

Der Boeing-Mittelstreckenjet 737 Max entwickelt sich wie seine Vorgänger zum Markterfolg. Der amerikanische Flugzeughersteller verbuchte heute Dienstag auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough gleich 120 Vorbestellungen für ihn und seine unmittelbaren Vorgänger.

Rivale Airbus meldete einen Auftrag über zehn grosse Langstreckenjets, womit Boeing jedenfalls im laufenden Jahr bei den Bestellungen deutlich die Nase vorn hat. Für Boeing summierten sich die Aufträge der vergangenen Tage auf knapp 220 Mittelstreckenflugzeuge, von denen freilich über die Hälfte noch nicht in trockenen Tüchern ist.

Ein Sechs-Milliarden-Euro-Auftrag

Das Flugzeug-Leasingunternehmen GECAS, eine Tochter des US-Multis General Electric, sicherte sich Optionen auf 100 Jets des Typs B737-75 Mittelstreckenflugzeuge des Typs B737 Max8 und 25 B737-800-Jets mit einer Kapazität von bis zu 200 Passagieren. Der Auftrag entspricht einem Listenpreis von etwa sechs Milliarden Euro.

Auch die kuwaitische Leasinggesellschaft Alafco sicherte sich Optionen für 20 B737 Max8 mit einem Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar. Bei beiden Verträgen müssen laut Boeing noch Details geklärt werden, bevor sie als Festbuchungen verzeichnet werden können.

1000 Bestellungen und Festlegungen

Es gab aber schon eine Unterzeichnungs-Zeremonie in Farnborough, bei der Boeing-Präsident Ray Conner sich erfreut äusserte, dass sich zum ersten Mal eine arabische Gesellschaft für die 737 Max entschieden habe. Für das Flugzeugmuster gibt es damit bereits mehr als 1000 Bestellungen und Festlegungen seit der Vorstellung Ende August 2011.

Rechnet man diese Vorbestellung zu den Verträgen der Vortage hinzu, erhöht sich die Zahl der Orders für Boeing auf 218. Die B737 Max8 ist für bis zu 200 Passagiere ausgelegt und wird das energiesparende Nachfolgemodell der B737-800 NG (New Generation).

Milliardenauftrag aus Fernost für Airbus

Airbus gab seinerseits einen Milliardenauftrag aus Fernost bekannt. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft Cathay Pacific habe ihre Bestellung von Langstreckenjets des Typs A350-1000 um 10 auf 48 erhöht. Die Bestellung hat nach Listenpreisen einen Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar.

Cathay habe zudem 16 der bestehenden Bestellungen für Flugzeuge der 900er-Serie in 1000er umgewandelt, was eine weitere Milliarde Dollar Einnahmen bedeutet. Die erste A350 soll 2014 den Liniendienst aufnehmen. Die 1000er Version fasst 350 Passagiere.

dapd/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch