Zum Hauptinhalt springen

Bertelsmann will angeblich Warner kaufen

Laut einem Bericht führt der deutsche Medienriese Gespräche mit dem angeschlagenen Musikkonzern.

Bertelsmann will nach Informationen des «Handelsblatts» zusammen mit dem Finanzinvestor Kohlberg, Kravis & Roberts (KKR) den kriselnden US-Musikkonzern Warner Music übernehmen.

In den nächsten Tagen werden in New York entsprechende Gespräche mit Warner Music und der beauftragten Bank Goldman Sachs geführt, wie die Zeitung berichtet. Bertelsmann sei zusammen mit KKR bereit, einen Preis zwischen 2,5 und drei Milliarden Dollar zu zahlen, zitiert das Blatt aus Verhandlungskreisen.

«Unsere Chancen liegen bei 60 Prozent, dass wir das Geschäft machen», sagte ein Beteiligter. Die Prüfung der Bücher laufe seit einigen Tagen. Warner Music ist die weltweite Nummer drei im Musikgeschäft und vermarktet Künstler wie Madonna, Eric Clapton und Udo Lindenberg. Der Konzern wollte sich der Zeitung gegenüber zu einer möglichen Übernahme nicht äussern.

Bertelsmann und KKR sind laut Bericht ausschliesslich an dem Musikverlagsgeschäft von Warner Music interessiert. Komme das Duo bei Warner Music zum Zuge, wolle es den US-Musikkonzern zerlegen.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch