Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Beim Strafmass ist man allzu zurückhaltend»

Die Schweizer Grossbank ist im Fall der Währungsbetrügereien glimpflich davongekommen: UBS-Logo in New York.

Die UBS war an fast allen grossen Betrugsfällen seit der Finanzkrise beteiligt, ebenso an den illegalen Kartellen im Devisenhandel und Libor-Markt. Obwohl Serientäterin zahlt die Grossbank vergleichsweise nur eine geringe Busse. Wie erklären Sie sich das?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin