Zum Hauptinhalt springen

Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft

Die Berner Unternehmung Losinger Marazzi ist in der Schweiz führend bei der Planung von Ökostadtteilen mit Büros, Wohnungen und Läden. Ob die Ziele erreicht werden, hängt von den Bewohnern ab.

Computervisualisierung des Spinnereiplatzes in der Greencity in Zürich.
Computervisualisierung des Spinnereiplatzes in der Greencity in Zürich.
Losinger Marazzi

Das Projekt nennt sich Greencity und wird in aufwendig gestalteten Broschüren als «Leuchtturm-Projekt in nachhaltiger Stadtplanung und verantwortungsbewusstem Bauen» verkauft. Die Rede ist vom Sihl-Manegg-Areal in Zürich-Süd, auf dem 735 Wohnungen und 3200 Arbeitsplätze geplant sind. Im Herbst 2012 erhielt die Siedlung auf dem früheren Papierfabrik-Areal das landesweit erste 2000-Watt-Areal-Zertifikat. Es zeichnet Siedlungsgebiete aus, bei denen die Erstellung, der Betrieb und die verursachte Mobilität ökologisch vorbildlich geplant sind; Ziel ist die Umsetzung der Vision der 2000-Watt-Gesellschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.