Zum Hauptinhalt springen

Bankenrettung: Washington nennt Details

Das Rettungspaket der US-Regierung für die Finanzbranche sieht in einem ersten Schritt eine mit 50 Milliarden Dollar dotierte Einlagensicherung für Geldmarktfonds vor.

Mit dem Programm sollen in Schieflage geratene Geldmarktfonds gestützt werden, teilte das Finanzministerium in Washington mit. Dabei werden ein Jahr lang Garantien für die Fonds ausgesprochen, die am Programm teilnehmen. Die beteiligten Fondsgesellschaften und Finanzhäuser müssen für die Teilnahme am Programm Geld aufbringen. Präsident George W. Bush habe die nötigen Mittel bereits freigegeben.

Vertrauen wiederherstellen

Ziel sei es, das Vertrauen in die Fonds zu stützen. Anleger hatten zuletzt grosse Summen aus den Geldmarktfonds abgezogen. Dadurch kamen Fondsgesellschaften und andere Finanzhäuser in grosse Schwierigkeiten.

Zuletzt hatte der «Reserve Primary Fund» von sich reden gemacht, dessen Anteile wegen des Zusammenbruchs der US-Investmentbank Lehman Brothers unter einen Dollar gefallen waren. Der Wert der Investments war damit unter die Einlagen gesunken. Der Fonds hatte in Schuldverschreibungen der Investmentbank investiert, die nach dem Kollaps wertlos waren.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch