Zum Hauptinhalt springen

Auf den Tesla-Hype folgt die kalte Dusche

Erst noch schien der innovative Hersteller von Elektroautos fast abzuheben. Nun wird er von ziemlich irdischen Problemen eingeholt.

Tesla-Chef Elon Musk und sein grosses Sorgenkind, das Modell X, das im ersten Quartal für erhebliche Produktionsverzögerungen sorgte.
Tesla-Chef Elon Musk und sein grosses Sorgenkind, das Modell X, das im ersten Quartal für erhebliche Produktionsverzögerungen sorgte.
David Paul Morris / Bloomberg, Keystone

Derart unverblümte Eigenkritik ist in offiziellen Firmenverlautbarungen selten anzutreffen. Von «unentschuldbarer Selbstüberschätzung» war in der Mitteilung vom Montagabend die Rede, als die US-Elektroautoschmiede Tesla einräumte, die eigenen Vorgaben für die Produktion ihrer so begehrten Fahrzeuge im ersten Quartal verfehlt zu haben. Von ungefähr 16'000 produzierten Autos sprach Tesla noch im Februar – tatsächlich ist die Quartalsfertigung aber nicht über 14'820 Einheiten hinausgekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.