Zum Hauptinhalt springen

Eine Einsprecherin stemmt sich gegen die neue Biotech-Fabrik

Die CSL Behring muss weiterhin auf die Baubewilligung für ihr Projekt in Lengnau warten. Die Bagger fahren trotzdem schon auf.

Bis in Lengnau Produkte hergestellt werden, wird es noch länger dauern.
Bis in Lengnau Produkte hergestellt werden, wird es noch länger dauern.
Keystone

300 neue Arbeitsplätze und ein Investitionsvolumen von 400 Millionen Franken: Nicht alle Einwohner von Lengnau lassen sich von den Eckwerten der geplanten Biotech-Fabrik der CSL Behring beeindrucken. Eine Einwohnerin wehrt sich mit allen Mitteln gegen die kantonale Überbauungsordnung für das Areal, die zugleich auch die Baubewilligung darstellt. So hat die Lengnauerin ihre Beschwerde gegen das Geschäft an die nächste Instanz, das bernische Verwaltungsgericht, weitergezogen, wie es dort auf Anfrage hiess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.