Zum Hauptinhalt springen

Actelion spielt um Milliarden

Der US-Mischkonzern Johnson & Johnson will laut Berichten mehr als 26 Milliarden Dollar für die Baselbieter Biotechfirma zahlen. Actelion-Gründer Jean-Paul Clozel hat andere Pläne.

Begehrte Marke: Die Biotechfirma Actelion. Foto: Keystone
Begehrte Marke: Die Biotechfirma Actelion. Foto: Keystone

Innert 30 Minuten schoss der Kurs von Actelion gestern Nachmittag an der Börse um 16 Prozent nach oben und schloss abends bei 209 Franken, nachdem die Nachrichtenagentur Reuters gemeldet hatte, der US-Mischkonzern Johnson & Johnson habe sein Angebot für die Baselbieter Biotechfirma erhöht. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, Actelion habe ein erstes Angebot der Amerikaner von 246 Franken pro Aktie oder rund 26 Milliarden Dollar für das ganze Unternehmen als zu niedrig abgelehnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.