Tipps gegen böse Überraschungen beim Roaming

Wie Ihnen der Kostenschock auf der Handyrechnung nach den Ferien erspart bleibt.

Telefonieren in den Ferien ist schön und praktisch. Es kann aber vor allem auch recht teuer werden. Foto: Flickr

Telefonieren in den Ferien ist schön und praktisch. Es kann aber vor allem auch recht teuer werden. Foto: Flickr

Matthias Pfander@MatthiasPfander

► Vor der Abreise beim Telecomanbieter die Roaming-Konditionen für das gewählte Reiseland überprüfen.

► Im Trend sind bei den Angeboten der Telecomfirmen Inklusivminuten, Roa­ming-Flatrates und weitere Pauschaltarife. Das erleichtert die Kostenkontrolle. Beim Anbieter vor der Abreise vorbeisurfen, ob es etwas dabei hat, das dem eigenen Nutzerverhalten entspricht.

► Wer sichergehen will: Datenroaming auf dem Smartphone ausschalten (in den Einstellungen). So wird der unbeabsichtigte Zugriff aufs Internet über das Mobilfunknetz während des Ausland­aufenthalts komplett unterbunden. Es reicht nicht, nur das Surfen im Internet zu unterlassen. Gewisse Anwendungen greifen im Hintergrund auf das Netz zu und tauschen Daten aus. Über mehrere Tage hinweg, kann da einiges zusammenkommen.

► Vor Ort wenn immer möglich Gratis-WLAN-Netze in Hotels und Restaurants nutzen.

► Wird das Internet im Ausland trotzdem über das Mobilfunknetz benutzt, unbedingt vorher ein passendes Datenpaket beziehen. Das kommt auf jeden Fall günstiger als der Standardtarif.

► Die Cockpit-Funktion nutzen. Swisscom und Sunrise bieten ein solches Werkzeug für die Kostenkontrolle und den Bezug von Datenpaketen an.

► Combox ausschalten – auf die Sprachmailbox umgeleitete Anrufe kosten dreimal: für die Verbindung ins Ausland, für die Umleitung auf die Combox und fürs Abhören.

► Eingehende Anrufe nicht entgegennehmen, die kosten im Ausland ebenfalls extra oder Handy in den Ferien gleich ganz ausschalten.

► Whatsapp-Nachrichten oder SMS schreiben statt telefonieren – das kommt günstiger.

► Sich auf öffentliche Telefone oder im Hotelzimmer anrufen lassen.

► Eine Prepaid-SIM-Karte eines ausländischen Anbieters kaufen. Im Internet gibt es Roaming-Wikis mit Tipps für einzelne Länder. Aber aufpassen: Konditionen und Preise können schnell ändern.

► Wer viel reist und oft in denselben Ländern unterwegs ist: ein Dual-SIM-Mobiltelefon kaufen. So entfällt das ständige Wechseln der SIM-Karte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt