Swiss verlängert Flugstopp nach Tel Aviv nochmals

Die Lufthansa-Gruppe, zu der die Swiss gehört, fliegt weiterhin nicht nach Israel. Sie hat ihren Flugstopp erneut um 24 Stunden verlängert.

Weiterhin keine Flüge von und nach Tel Aviv: Eine Maschine der Swiss. (12. Juli 2014)

Weiterhin keine Flüge von und nach Tel Aviv: Eine Maschine der Swiss. (12. Juli 2014)

(Bild: Keystone Steffen Schmidt)

Die Lufthansa und damit ihre Tochtergesellschaft Swiss werden auch morgen Freitag nicht nach Israel fliegen. Sämtliche Flüge von Swiss, Lufthansa, Germanwings, Austrian Airlines und Brussels Airlines nach Tel Aviv würden annulliert, teilte die Lufthansa mit.

Insgesamt seien 16 Flüge aus Zürich, Frankfurt, München, Köln, Wien und Brüssel betroffen. Die Sicherheit der Kunden habe höchste Priorität, heisst es in der Mitteilung.

Annulierung wegen Raketentreffer

Lufthansa anerkenne die Bemühungen Israels, den Tel Aviver Flughafen Ben Gurion zu schützen. «Sobald der Schutz nachweislich gewährleistet ist, werden wir den Flugbetrieb wieder aufnehmen», teilte die Lufthansa mit. Betroffene Kunden können ihre Flüge kostenlos umbuchen oder sich den Ticketpreis rückerstatten lassen.

Wegen eines Raketentreffers in der Nähe des Ben-Gurion-Flughafens am Mittwoch hatten verschiedene Fluggesellschaften ihre Verbindungen mit dem Flughafen von Tel Aviv für Donnerstag annulliert.

USA hoben Flugverbot auf

Allerdings hob die US-Luftfahrtbehörde FAA am Donnerstag das Flugverbot nach Israel wieder auf. Wie die FAA bekanntgab, darf der Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv seit 5.45 Uhr am Donnerstag wieder von US-Airlines angeflogen werden. Auch der britische Billigflieger Easyjet kündigte die Wiederaufnahme des Flugbetriebs nach Israel ab Freitag an - unter anderem von Genf aus.

Auch die Europäische Luftfahrtbehörde Easa hat ihre Empfehlung zurückgenommen, den israelischen Flughafen Tel Aviv vorerst nicht mehr anzusteuern. Die Easa erklärte am Donnerstag, die nationalen Luftfahrtbehörden sollten auf Grundlage einer Risikoanalyse über Flugverbindungen nach Tel Aviv entscheiden.

Fast zeitgleich wurden über dem Grossraum Tel Aviv wieder fünf aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen abgefangen. Die Hamas teilte mit, sie ziele weiter auf den Flughafen bei Tel Aviv.

thu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt