ABO+

«Ich weiss nicht, wo die Stammzellen unseres Sohnes sind»

Eine Schwyzer Firma sammelte Stammzellen von 330'000 Babys und verdiente damit viel Geld. Über Nacht wurden die Büros geschlossen. Nun sorgen sich die Kunden.

Die Stammzellen aus der Nabelschnur sollen die Kinder später von möglichen Krankheiten heilen. Foto: Gaëtan Bally/Keystone

Die Stammzellen aus der Nabelschnur sollen die Kinder später von möglichen Krankheiten heilen. Foto: Gaëtan Bally/Keystone

Martin Stoll@freiedokumente

Im Wohnblock am Zürichsee liefen die Fäden zusammen. Aus einer unscheinbaren ­Parterrewohnung heraus wurde während Jahren ein schwung­volles Geschäft mit fürsorglichen Eltern aus ganz Europa betrieben. Hier schloss das sprachgewandte Verkaufspersonal Verträge über die Lagerung von Stammzellen von Neugeborenen ab.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt