ABO+

Flotten-Check bei Swiss: Das Leiden mit den Motoren begann 2014

Bei einem Test der neuen Triebwerke vor fünf Jahren wurden Teile abgesprengt. Es folgten Anpassungen und die Auslieferung der Maschinen. Doch neue Probleme tauchten auf.

Der erste C-Series-Jet für die Swiss im Juni 2015 auf dem Fabrikgelände von Bombardier in Kanada. Foto: VQH

Der erste C-Series-Jet für die Swiss im Juni 2015 auf dem Fabrikgelände von Bombardier in Kanada. Foto: VQH

Laura Frommberg@lfrommberg

Der erste Betreiber eines ganz neuen Flugzeugs sein – das klingt erst einmal ziemlich gut. Doch längst nicht alle Fluggesellschaften reissen sich um diese Ehre, wenn ein neuer Jet auf den Markt kommt. Denn als Erstkundin ist man auch zuerst mit allfälligen Kinderkrankheiten konfrontiert. Wie mühsam das sein kann, hat die Swiss beim Airbus A220 miterlebt. Die Probleme mit dem Flugzeug begannen nämlich nicht erst in den vergangenen drei Monaten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt