Zum Hauptinhalt springen

Unsicherheit nach Wahlen belastet australische Aktienmärkte kaum

Sydney Die Aussicht auf eine lange politische Unsicherheit in Australien hat die Aktienmärkte zum Auftakt der Woche kaum belastet.

Der Leitindex S&P/ASX 200 notierte im frühen Montagshandel kaum verändert. Die Aktien von Bergbaukonzernen verbuchten Gewinne. Auf einige Schlüsselbranchen dürfte sich das Ergebnis der Parlamentswahl vom Samstag unmittelbar auswirken. Die Investoren hatten einen Sieg der Labor-Partei bereits eingepreist. Dieser würde bedeuten, dass den Betreibern von Kohlebergwerken und Eisenerzminen eine neue 30-Prozent-Steuer droht. Nun könnte aber möglicherweise die Opposition, die gegen die Steuer ist, mit Unterstützung von Unabhängigen eine Regierung bilden. Bis eine stabile Regierung steht, könnte es aber noch Wochen dauern. Nach Auszählung von 78 Prozent der Stimmen lagen Labor und Konservative am Sonntag etwa gleichauf. Für beide zeichneten sich je 70 Sitze im 150-köpfigen Repräsentantenhaus ab - eine Mehrheit wäre bei 76 Mandaten erreicht. Die Aussicht auf eine Minderheitsregierung schürte vor allem in der Wirtschaft Ängste. Der Leitindex S&P/ASX 200 notierte im frühen Montagshandel kaum verändert bei 4429 Punkten. Die Aktien der Bergbaukonzerne BHP Billiton und Rio Tinto stiegen um 0,8 Prozent respektive knapp ein Prozent. Die Papiere der Hochtief-Tochter Leighton notierten dagegen 0,5 Prozent im Minus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch