Zum Hauptinhalt springen

Übernahme im Getränkesektor - Asahi setzt Einkaufstour fort

Tokio In der Getränkeindustrie gibt es eine weitere milliardenschwere Übernahme.

Die japanische Brauerei Asahi will den einheimischen Softdrink-Konzern Calpis für rund 1,5 Milliarden Dollar übernehmen. Die am Dienstag angekündigte Übernahme dürfte die Neuordnung des japanischen Getränkesektors beschleunigen. Vor dem Hintergrund einer schrumpfenden Bevölkerung, unsicherer Konjunkturaussichten und einer andauernden Deflation haben die einheimischen Bierhersteller über Einkaufstouren versucht, ihr Geschäft breiter aufzustellen. Mit dem Erwerb von Calpis, das für Milchgetränke bekannt ist, steigt Asahi zur japanischen Nummer Drei unter den nicht- alkoholischen Getränkeherstellern auf. Der Kauf soll mit Bargeld und über Kredite finanziert werden und bis Oktober über die Bühne gehen. In den vergangenen fünf Jahren hat Asahi, Hersteller von Japans beliebtester Biermarke «Super Dry», Anteile in China übernommen, das Australien-Geschäft von Schweppes gekauft und sich den neuseeländischen Konzern Independent Liquor einverleibt. Die Übernahme von Calpis wäre die grösste in der Firmengeschichte von Asahi, die zuletzt bei der tschechischen Traditionsbrauerei Staropramen den Kürzeren gezogen hat. Marktführer Kirin hat zuletzt in Südamerika expandiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch