Zum Hauptinhalt springen

Twint verschiebt den Neustart weiter

Die geplante Fusion der Bezahl-Apps Twint und Paymit verschiebt sich zum zweiten Mal. Die Muskeln lässt Twint aber jetzt schon spielen.

Die erste Version von Twint läuft seit August 2015, Version 2.0 wird nun erst im Sommer 2017 breit lanciert.
Die erste Version von Twint läuft seit August 2015, Version 2.0 wird nun erst im Sommer 2017 breit lanciert.

Mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass Paymit und Twint, die beiden Schweizer Bezahllösungen fürs Handy, ihre Fusion bekannt gaben. Dann war es lange still um die beiden. Der Start der neuen Twint-App, ursprünglich für diesen Herbst angekündigt, musste verschoben werden. Zuerst auf Anfang 2017 und am Donnerstag nun erneut. Derzeit prognostiziert das Unternehmen, das im Besitz der grossen Schweizer Banken und der Finanzdienstleisterin Six ist, dass die neue Twint-Lösung für die ersten Banken ab Frühling 2017 verfügbar sein wird – für andere Kunden allerdings erst ab Sommer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.