Zum Hauptinhalt springen

Trinkfreudige Russen trösten Heineken über kalten Sommer hinweg

Amsterdam Der Bierdurst in Russland und Afrika lässt die Kassen von Heineken klingeln.

Der drittgrösste Brauereikonzern der Welt steigerte seinen Absatz im dritten Quartal trotz höherer Preise. Auch in Nahost verkaufte der Konzern mehr. Der drittgrösste Brauereikonzern der Welt mit Sitz in den Niederlanden gab am Mittwoch einen um 0,6 Prozent gestiegenen Quartalsumsatz von 4,65 Milliarden Euro bekannt. Der Quartalsgewinn von 525 Millionen Euro lag auf Vorjahresniveau. Der grösste europäische Bierbrauer hatte im August gewarnt, wegen schwacher Nachfrage und des kalten Sommers sei in diesem Jahr nicht mit einem Gewinnwachstum zu rechnen. Diese Einschätzung bekräftigte das Management nun in seinem Quartalsbericht. In Westeuropa sind die Bierverkäufe um 1,7 Prozent zurückgegangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch