Zum Hauptinhalt springen

Thomas Wellauer wird operativer Chef bei der Swiss Re Nach Novartis-Engagement zurück in die Versicherungsbranche

Thomas Wellauer wird operativer Chef (Chief Operating Officer) und Mitglied der Geschäftsleitung des Rückversicherers Swiss Re.

Er ist zuständig für Personalwesen, Informatik, Recht, Kommunikation und Logistik, wie die Swiss Re am Freitag mitteilte. Zuletzt war Wellauer seit 2007 Mitglied der Geschäftsleitung des Basler Pharma-Konzerns Novartis. Zuvor war er von 2003 bis 2006 für das weltweite Restrukturierungsprogramm des Baselbieter Spezialchemie-Konzerns Clariant zuständig. Der einstige McKinsey-Berater verfügt über eine langjährige Erfahrung im Banken- und Versicherungsgeschäft. 1997 wurde er zum Chef der Winterthur Versicherungen ernannt, die später von der Credit Suisse übernommen wurde. Als Mitglied der CS-Geschäftsleitung war Wellauer zuerst für das Versicherungsgeschäft der Gruppe verantwortlich, bevor er im Jahr 2000 Chef der Division Financial Services wurde. Wellauer war Weggefährte des damaligen CS-Chefs Lukas Mühlemann. Dieser hatte die Bank mit seiner Allfinanz-Strategie an den Rand des Abgrunds geführt und nahm 2002 seinen Hut. Bei der Swiss Re löst Wellauer nun Agostino Galvagni ab, der die Leitung des neuen Geschäftsbereichs Corporate Solutions mit Direktversicherungslösungen für Grosskunden übernimmt. Die Swiss Re gab darüber hinaus zahlreiche weitere Umbesetzungen in ihrer obersten Führungsstruktur bekannt. Unter anderem übernimmt per Anfang November David Cole den Posten des Risiko-Chefs (Chief Risk Officer). Cole ist Finanzchef und Chief Risk Officer der verstaatlichten niederländischen Bankengruppe ABN Amro. Er löst Raj Sing ab, der die Swiss Re Ende Februar 2011 verlässt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch