Zum Hauptinhalt springen

Teuerung in der Eurozone liegt im Juli bei 2,5 Prozent

Luxemburg Die Teuerungsrate ist in der Eurozone und in der gesamten EU im Juli zurückgegangen.

Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, betrug die jährliche Inflationsrate im Vormonat im Euroraum 2,5 Prozent gegenüber 2,7 Prozent im Juni. In der EU lag die Teuerungsrate im Juli bei 2,9 Prozent gegenüber 3,1 Prozent im Juni. Ein Jahr zuvor hatte die Teuerungsrate noch 1,7 Prozent in der Eurozone und 2,1 Prozent in der EU betragen. Die höchste Inflationsraten in der Eurozone weisen Estland (5,3 Prozent) gefolgt von Belgien (4,0 Prozent) und Österreich (3,8 Prozent) auf. Die niedrigsten jährlichen Raten im Juli wurden in Irland (1,0 Prozent), Slowenien (1,1 Prozent) und Schweden (1,6 Prozent) verzeichnet. Treibstoffe, Öl und Elektrizität hatten im Juli die stärkste Steigerungswirkung auf die Gesamtinflation, während Bekleidungsartikel, Telekommunikation und Kraftfahrzeuge am stärksten senkend wirkten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch