Zum Hauptinhalt springen

Temenos-Aktie stürzt nach Chefwechsel und Prognosesenkung ab

Zürich Der unerwartete Rücktritt von Konzernchef Guy Dubois und die Senkung der Umsatzprognosesenkung haben die Aktie des Bankensoftware-Herstellers Temenos massiv unter Druck gesetzt.

In einem etwas leichteren Markt sackten die Papiere des Genfer Unternehmens im frühen Geschäft um 20 Prozent auf 11,40 Franken ab. Für zusätzlichen Druck sorgten mehrere Analysten, die ihre Kursziele und Anlageratings revidierten. Temenos hatte am Mittwochabend mitgeteilt, Firmenchef Guy Dubois verlasse das Unternehmen aus persönlichen Gründen. Sein Nachfolger werde Finanzchef David Arnott. Nach weiteren Angaben rechnet Temenos im zweiten Quartal mit Lizenzeinnahmen von 24 Millionen Dollar. Dies entspricht einem Rückgang um 37 Prozent und liegt weit unter den Erwartungen der Analysten von durchschnittlich 32 Millionen Dollar. Die Umsatzerwartungen für das ganze Jahr engte Temenos von 450 bis 500 auf 450 bis 475 Millionen Dollar ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch