Zum Hauptinhalt springen

Tabubruch: Jetzt auch in der Schweiz negative Hypozinsen

Unsere Umfrage bei allen 24 Kantonalbanken zeigt, dass zwei bereits Geld für Kredite bezahlen – in Spezialfällen.

Die Zuger Kantonalbank hat den Schritt hin zu negativen Hypozinsen «in Einzelfällen» gewagt: Blick über die boomende Stadt am Zugersee. Foto: Alessandro Della Bella/Keystone
Die Zuger Kantonalbank hat den Schritt hin zu negativen Hypozinsen «in Einzelfällen» gewagt: Blick über die boomende Stadt am Zugersee. Foto: Alessandro Della Bella/Keystone

Im Schweizer Hypothekarmarkt halten Bankkredite mit negativem Zins Einzug. Bislang handelt es sich zwar nur um vereinzelte massgeschneiderte Transaktionen mit Unternehmen, aber der Tabubruch ist vollzogen.

In einer Umfrage dieser Zeitung bei allen 24 Kantonalbanken haben jene von Zug und Graubünden eingeräumt, in Einzelfällen Hypothekarkredite mit Minuszinsen gewährt zu haben. Ein Tabubruch. In gewissen Ausnahmesituationen vergeben sie Hypothekarkredite zu Minuszinsen. «Ja, in Einzelfällen», antwortet Carmen Wyss, Sprecherin des Zuger Instituts, auf eine entsprechende Anfrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.