Zum Hauptinhalt springen

Sympany-Chef tritt zurück - Firma beschränkt sich auf eine Marke

Der Chef der Krankenkasse Sympany, Beat Ochsner, lässt sich pensionieren.

Die Nachfolgeregelung wird in den kommenden Monaten bekannt. Das Unternehmen teilte am Freitag zudem mit, künftig nur noch unter der Marke Sympany auftreten zu wollen. Die Untermarken Vivao Sympany, Moove Sympany und Trust Sympany würden aufgegeben. Beat Ochsner werde dem Unternehmen so lange zur Verfügung stehen, bis die Nachfolgeregelung klar und ein geordneter Übergang sichergestellt sind. Sympany gab zudem den Rücktritt des Geschäftsleitungsmitglieds Reto Toscan per Anfang Juli 2011 bekannt. Die aus der baselstädtischen Öffentlichen Krankenkasse ÖKK hervorgegangene Sympany hatte im vergangenen Sommer 50 Stellen gestrichen und die geplante Fusion mit der Ostschweizer Krankenkasse Carena abgeblasen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch