Zum Hauptinhalt springen

Swisscom und AMB bauen Glasfasernetz in Bellinzona gemeinsam aus

Beim Bau von Glasfasernetzen hat die Swisscom erstmals auch im Tessin eine Kooperation vereinbart.

In Bellinzona arbeitet das Telekomunternehmen künftig mit den städtischen Industriebetrieben AMB (Aziende Municipalizzate di Bellinzona) zusammen. Die Kosten für den Ausbau des Glasfasernetzes in der Region Bellinzona werden auf rund 47 Millionen Fr. veranschlagt. Die Swisscom übernimmt davon 60 Prozent, die AMB 40 Prozent, wie der Telekomkonzern am Montag mitteilte. In den nächsten Jahren sollen über 14'000 Haushalte und Geschäfte an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Die AMB bauen bereits seit dem Jahr 2010 am Netzausbau, die Swisscom startete im vergangenen September damit. Nach dem Vorbild von elf Kooperationen in anderen Städten konnte nun auch eine Zusammenarbeit geschlossen werden, um Synergien zu nutzen. Es werde nun nicht nur der gleichzeitige Bau von zwei verschiedenen Glasfasernetzen vermieden, sondern eine offene Infrastruktur mit vier Fasern pro Anschluss geschaffen. Dabei werden die Einwohner ihren Telekomanbieter wählen können, wie es weiter hiess.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch