Zum Hauptinhalt springen

Swiss Life mit leichtem Prämienrückgang

Der Lebensversicherer Swiss Life hat im ersten Quartal 2012 Prämieneinnahmen von rund 6,3 Milliarden

Fr. erzielt. Das sind vier Prozent weniger, in Lokalwährungen 2 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Die Nettorendite erreichte 0,9 Prozent, wie der Konzern am Dienstagmorgen mitteilte. Konzernchef Bruno Pfister zeigte sich im Communiqué mit der Geschäftsentwicklung zufrieden. Die Marktstellung sei gefestigt und die Fitnesskur zeige weiterhin Wirkung. Im Heimmarkt Schweiz stiegen die Prämieneinnahmen um 2 Prozent auf 4,3 Milliarden Franken. Ausschlaggebend dafür war die grosse Nachfrage für Vollversicherungen und bei der beruflichen Vorsorge. Die Krankenversicherung konnte den Rückgang im Lebengeschäft teilweise kompensieren. In Deutschland stiegen die Prämieneinnahmen um 3 Prozent in lokaler Währung und belaufen sich auf 453 Millionen Franken. Das Wachstum ist vor allem auf das gute Geschäft im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge zurückzuführen. AWD erwirtschaftete im ersten Quartal Umsatzerlöse von 111,1 Millionen Euro (Vorjahr 135,1 Millionen Euro).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch