Zum Hauptinhalt springen

Sunstar Hotelgruppe mit Gewinneinbruch

Die Hotelgruppe Sunstar hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 per Ende April einen Reingewinn von 1,1 Mio.

Fr. erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um 56 Prozent. Grund sind der Branchentrend mit rückläufigen Übernachtungen und der Verkauf eines Hotels. Den Aktionären wird eine Bardividende von 20 Fr. vorgeschlagen nach 35 Fr. im Vorjahr. Die Naturaldividende soll bei 30 Fr. bleiben. Wie die Sunstar Gruppe am Montagabend mitteilte, brachte das laufende Geschäftsjahr von Mai bis Juli um 11 Prozent höhere Frequenzen, der aktuelle Buchungsstand liegt allerdings unter der Vorjahresperiode. Die Logiernächte in den Sunstar-Hotels sanken im per Ende April abgelaufenen Geschäftsjahr um 12 Prozent. Der Betriebsertrag erreichte damit 43,7 Mio. Franken, 9 Prozent weniger als im Geschäftsjahr 2008/09. Die Sommersaison 2009 brachte 9 Prozent weniger Übernachtungen, die Wintersaison noch 4 Prozent weniger. Die Betten waren zu 60 Prozent ausgelastet, der schweizerische Durchschnitt für 4-Sterne- Logis lag bei 53 Prozent. Wie die Sunstar Gruppe schreibt, erzielte sie trotz der Rückgänge einen Gewinn von 2,6 Prozent des Betriebsertrags, was in der Branche gemäss den Angaben als überdurchschnittlich gilt. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Sunstar nicht mit einem deutlichen Aufschwung, weil die Nachfrage verhalten bleiben dürfte. Gezieltes Marketing soll die Rückgänge kompensieren helfen. Sunstar besitzt und betreibt neun Hotels mit 1755 Betten vorwiegend im 4-Sterne-Sektor in den Schweizer Alpen. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse kotiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch