Zum Hauptinhalt springen

Street beendet Tag, Monat und Jahr im Plus

New York Die US-Aktienmärkte haben das Jahr auf Tages-, Monats- und Jahressicht im Plus abgeschlossen.

Am Montag war weiter der Haushaltsstreit in Washington zentrales Thema an den Börsen in New York. Händler sprachen von einem sehr dünnen Geschäft. Der Dow-Jones-Index schloss bei 13'104 Punkten 1,3 Prozent im Plus. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 1426 Zählern 1,7 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann zwei Prozent und schloss bei 3019 Punkten. Auf Monatssicht stieg der Dow um 0,6 Prozent, der S&P um 0,7 Prozent und die Nasdaq um 0,3 Prozent. Deutlich fielen die Gewinne für das Gesamtjahr aus: Der Dow legte um 7,3 Prozent zu, der S&P 13,4 Prozent und die Nasdaq 15,9 Prozent. Grösster Gewinner 2012 im Dow Jones sind die Papiere der Bank of America. Die Titel des Finanzinstituts haben sich mehr als verdoppelt. Dagegen sieht der Zweitplatzierte Home Depot, dessen Titel immerhin noch um fast die Hälfte zugelegt haben, fast schon ein wenig enttäuschend aus. Am Indexende befinden sich die Aktien von Hewlett-Packard. Der Wert der Titel des angeschlagenen Computerkonzerns hat sich 2013 fast halbiert. Auf dem vorletzten Platz befindet sich mit Intel ebenfalls ein Unternehmen aus dem Technologiebereich. Hier liegt das Minus auf Jahressicht allerdings nur bei gut 15 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch