ABO+

«Ein Bürger ohne Waffe ist nur noch ein Steuerzahler»

Bei Pro Tell haben ehrgeizige Kräfte die Macht übernommen. Sie wollen die Organisation aus der Schmuddelecke führen und jede Verschärfung des Waffenrechts stoppen.

«Wir sind nicht die Waffenlobby, wir sind die Freiheitslobby»: Pro-Tell-Generalsekretär Robin Udry inmitten seiner Waffensammlung. Foto: Thomas Egli

«Wir sind nicht die Waffenlobby, wir sind die Freiheitslobby»: Pro-Tell-Generalsekretär Robin Udry inmitten seiner Waffensammlung. Foto: Thomas Egli

Markus Häfliger@M_Haefliger

Vor fast vierzig Jahren wurde Pro Tell gegründet. Doch aus der Schmuddelecke herausgefunden hat die Gesellschaft für ein freiheitliches Waffenrecht in all den Jahrzehnten nicht. Bis heute oszilliert ihr Image irgendwo zwischen stumpenrauchenden Schützen, der US-Waffenlobby NRA und waffenverrückten Sonderlingen. Willy Pfund, bis vor kurzem Präsident, klammerte sich bis ins 78. Altersjahr an die Macht. Und genauso ältlich wirkte auch der Auftritt von Pro Tell.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt