Zum Hauptinhalt springen

Standard & Poor's stuft Bonität 24 italienischer Banken herab

Paris Die Ratingagentur Standard & Poor's hat am Dienstag die Bonität von 24 italienischen Banken herabgestuft.

Zur Begründung teilte die Agentur mit, die Banken hätten mit den schlechteren Bedingungen zur Refinanzierung durch den italienischen Staat zu kämpfen. Die meisten betroffenen Banken sind kleinere Institute, grösseres Gewicht haben jedoch die Banca Monte dei Paschi di Siena (BMPS) und die Unione di Banche Italiana (UBI Banca). Die Traditionsbank BMPS wurde auf «BBB » herabgestuft, die UBI Banca auf «A-«. Schon im September hatte Standard & Poor's die Bonität von italienischen Instituten wie der Mediobanca, Findomestic und BNL herabgestuft. Die Benotung der beiden grössten italienischen Banken, Intesa Sanpaolo und UniCredit, beliess die Agentur am Dienstag bei «A». In den vergangenen Wochen hatten die Ratingagenturen Standard & Poor's, Moody's und Fitch die Kreditwürdigkeit Italiens insgesamt herabgestuft. Dies wurde vor allem mit der hohen Verschuldung der öffentlichen Haushalte begründet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch