Zum Hauptinhalt springen

Spanien in Rezession gerutscht

Madrid Die spanische Wirtschaft ist endgültig in eine Rezession abgerutscht.

Das Minus betrug im ersten Quartal 0,3 Prozent verglichen zum vierten Quartal 2011, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag auf Basis endgültiger Daten mitteilte. Zum Vorjahresquartal fiel der Rückgang mit 0,4 Prozent sogar noch grösser aus. Auch Ende 2011 war die spanische Wirtschaftsleistung bereits geschrumpft. Mit den endgültigen Zahlen bestätigen sich damit die Befürchtungen einer Rezession. Ökonomen gehen davon aus, dass sich die Wirtschaftsschwäche auch noch über das erste Quartal hinaus fortsetzen wird. Sorgen bereitete zuletzt vor allem der angeschlagene Bankensektor des Landes, den der Staat mit Milliarden an Steuergeldern stützen muss. Wegen der dramatischen Zuspitzung in Griechenland ist auch Spanien diese Woche wieder ins Visier der Finanzmärkte geraten: Investoren mussten deutliche Risikoaufschläge für spanische Anleihen in Kauf nehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch