ABO+

Fahrlehrer bei Seniorentests unerwünscht

Dürfen Hausärzte einen Fahrlehrer beiziehen, wenn sie an der Fahrtauglichkeit zweifeln? Nein, sagen Behörden und Fachleute.

Der Praxistest im Auto bleibt bei der Untersuchung der Fahreignung von Senioren die Ausnahme. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Der Praxistest im Auto bleibt bei der Untersuchung der Fahreignung von Senioren die Ausnahme. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Thomas Müller@tagesanzeiger

Automobilisten über 70 müssen sich alle zwei Jahre einer Kontrolluntersuchung beim Hausarzt unterziehen. Dieser klärt ab, ob sie die medizinischen Mindest­anforderungen für das Lenken eines Fahrzeugs noch erfüllen oder ob Krankheiten ein sicheres Fahren infrage stellen. Zur Diskussion steht die sogenannte Fahreignung. Nicht abklären darf der Arzt hingegen, wie gut oder schlecht ­jemand fährt (Fahrkompetenz).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt