Zum Hauptinhalt springen

Sorgen-Puls ist leicht gesunken

Gesundheitskosten bleiben an der Spitze. Auch der Datenschutz rangiert weit oben.

Die grösste Sorge bleibt der finanzielle Aufwand für die Gesundheit.
Die grösste Sorge bleibt der finanzielle Aufwand für die Gesundheit.
Keystone

Krise in der Ukraine, IS-Terror, Eurokurs im Sinkflug: Das Jahr 2014 war geprägt von vielen negativen Meldungen. Trotzdem machen sich Schweizerinnen und Schweizer weniger Sorgen: Das zumindest zeigt der Pulsmesser des Konsumentenforums (KF). Fast alle Werte sind im Jahresvergleich gesunken, wie das KF gestern an seiner Medienkonferenz in Bern aufzeigte. Möglicherweise habe die Schweizer Bevölkerung realisiert, dass es ihr im Vergleich zu den Menschen in den Krisenregionen gut gehe, deshalb hätten viele relativ positiv geantwortet, sagte KF-Geschäftsführer Michel Rudin. Möglicherweise habe auch eine Rolle gespielt, dass die Umfrage bei 1005 Schweizerinnen und Schweizern erstmals online durchgeführt worden sei und nicht mehr telefonisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.