Zum Hauptinhalt springen

Sixt fährt 2011 Rekordgewinn ein

München Der deutsche Autovermieter Sixt hat 2011 den Gewinn um 37,8 Prozent auf 97,5 Millionen

Euro steigern können. Der Konzernumsatz legte um zwei Prozent auf 1,56 Milliarden Euro zu, wie Sixt am Donnerstag mitteilte. Sixt profitierte angesichts der guten Konjunktur von der wachsenden Zahl Geschäftsreisender, stabilen Vermietpreisen und guter Geschäfte ausserhalb Deutschlands. Im laufenden Jahr rechnet Sixt zwar mit einem weiterer Anstieg der Vermieterlöse und des Leasingumsatzes, aber auch mit höheren operativen Kosten. Bis 2015 will Sixt in Europa an den Branchenriesen Europcar, Avis und Hertz vorbeiziehen und zur Nummer 1 werden. Auf diesem Weg sei der Konzern 2011 voran gekommen, sagte Firmenchef Erich Sixt. Vor allem ausserhalb Europas versucht Sixt vermehrt Fuss zu fassen, um die Abhängigkeit von den Märkten auf dem Heimatkontinent mittelfristig zu verringern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch