Zum Hauptinhalt springen

SIX Group mit rückläufigen Zahlen bei Umsatz und Gewinn

Die SIX Group, die unter anderem die Schweizer Börse betreibt und im Auftrag von Banken Transaktionen ausführt, hat im ersten Halbjahr 2011 mit 628,8 Millionen

Fr. 3,1 Prozent weniger Umsatz erzielt. Der Gewinn ging im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls zurück. Mit 102,1 Millionen Fr. lag der Konzerngewinn 5,3 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Währungsbereinigt hätte der Rückgang 1,6 Prozent betragen, wie die SIX Group am Dienstag mitteilte. Auch der Umsatz wäre währungsbereinigt besser ausgefallen und hätte um 1,7 Prozent zugelegt. Im Wertschriftenhandel führte die hohe Volatilität an den Märkten zu einem Anstieg an Börsenabschlüssen auf 18,6 Millionen nach 18,2 Millionen im Vorjahr. Wegen des Rückgangs der Aktienkurse sank der Umsatz im Börsenhandel aber um 6,9 Prozent auf 607,3 Milliarden Franken. An der mit der Deutschen Börse betriebenen Eurex ging das Gesamtvolumen der gehandelten Kontrakte um 3,4 Prozent auf 1,04 Milliarden Stück zurück. Stark zu spüren bekam die SIX Group die Währungsentwicklung im Geschäftsfeld Finanzinformationen. In dem Bereich hätten die Betriebskosten aber deutlich gesenkt werden können, hiess es bei der Finanzdienstleisterin. Insgesamt erwartet die Gruppe für 2011 zwar einen rückläufigen Umsatz, jedoch einen höheren Konzerngewinn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch