Zum Hauptinhalt springen

Sind die AHV-Beiträge im Pensionsalter weiter geschuldet?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Sozialversicherungsrecht.

Ich werde bald 65 Jahre alt, arbeite jedoch an der bisherigen Stelle mit reduziertem Pensum weiter. Zusätzlich vertrete ich in einem anderen Betrieb während vier Monaten einen Kollegen. Muss ich an beiden Arbeitsstellen AHV-Beiträge bezahlen? Und was gilt für das Dienstaltersgeschenk, das mir im nächsten Jahr für 20 Jahre Mitarbeit im Betrieb zusteht: Werden mir auch davon Sozialversicherungsbeiträge abgezogen?

Ja, die Beitragspflicht besteht, solange jemand erwerbstätig ist, sei es als Angestellter oder als Selbstständiger, ungeachtet des Alters. Sie müssen also auch nach der Pensionierung AHV- und sogar IV- und Erwerbsersatz-Beiträge bezahlen, obwohl Sie von Ihren Beiträgen gar nicht profitieren könnten. Nur die Beiträge an die Arbeitslosenkasse fallen weg. Diese Beitragspflicht gilt an beiden Arbeitsstellen. Immerhin haben Sie im AHV-Alter Anspruch auf einen Freibetrag von 1400 Franken im Monat bzw. 16'800 Franken im Jahr. Die Beiträge von derzeit 5,15 Prozent werden Ihnen also nur von demjenigen Lohnanteil abgezogen, welcher über dem Freibetrag liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.