Schweizer Online-Trader im Check

Mit der richtigen Wahl des Anbieters können Tausende Franken gespart werden. Ein Vergleich für drei Einkommensklassen.

Die günstigsten und die teuersten Anbieter liegen kostenmässig um Welten auseinander: Ein Mann handelt am Laptop. Foto: iStock

Die günstigsten und die teuersten Anbieter liegen kostenmässig um Welten auseinander: Ein Mann handelt am Laptop. Foto: iStock

Der Aktienhandel per Mausklick am eigenen Computer ist in den vergangenen Jahren massiv günstiger geworden – ausser in der Schweiz. Noch immer halten zahlreiche Banken an ihren hohen Gebühren fest. Deutlich anders läuft der Wettbewerb in den USA. Erst kürzlich hat mit JP-Morgan eine der ganz grossen Banken eine Investmentplattform für Privatanleger auf den Markt gebracht, auf der die ersten hundert Trades pro Jahr gratis und franko sind.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt