Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Bier und Schokolade behalten ihre Swissness

Schweizer Bier darf weiterhin als Schweizer Bier beworben werden. Dem Wasser sei Dank, denn sonst würde es nicht zu 80 Prozent aus Schweizer Rohstoffen bestehen.
Auch für Schokolade gibt es eine Sonderregelung in der Swissness-Vorlage. Weil die meisten Rohstoffe nicht in der Schweiz produziert werden können, ist die Verarbeitung ausschlaggebend.
Seit 1. Januar 2017 ist eine neue Verordnung für die Uhrenbranche in Kraft: Für eine Schweizer Uhr als Ganzes (Endprodukt) müssen künftig mindestens 60 Prozent der Herstellungskosten in der Schweiz anfallen. Bisher galt diese Regelung einzig für das Uhrwerk.
1 / 6

Wasser prägt das Wesen von Bier

Sonderregel für Kaffee und Schokolade

Lasagne mit Rindfleisch

Kokusnüsse nicht verfügbar

Briefkastenfirmen nicht schweizerisch

Noch keine definitive Uhren-Regelung

SDA/ofi