Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Aktienmarkt schliesst fester

Der Schweizer Aktienmarkt am Dienstag fester geschlossen und damit den Aufwärtstrend seit Anfang Juni in der Tendenz weiter fortgesetzt.

Der Swiss Market Index (SMI) fand mittlerweile wieder auf das Niveau von Mitte April zurück. Das SMI-Jahreshoch liegt allerdings mit 6357 Punkten noch recht weit entfernt: Am Dienstag schloss der SMI 0,11 Prozent höher bei 6202,34 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,20 Prozent auf 5745,61 Zähler. Verschiedene Konjunkturdaten aus den USA sowie vor allem eine mit Spannung erwartete Rede des US-Notenbankchefs Bernanke liessen die Gewinne am Nachmittag etwas zurückkommen. Der SMI fiel gar kurzzeitig in die Verlustzone. Denn Fed-Chef Ben Bernanke nannte in seiner Rede vor dem US- Kongress keine Details zu möglichen Massnahmen, mit denen die schwächelnde US-Wirtschaft angeschoben werden könnte. Anleger hatten sich deutlichere Aussagen in diese Richtung erhofft, hiess es. Tagesgewinner war der Chemiekonzern Lonza, dessen Aktien 5,5 Prozent an Wert gewannen. Der Aktienkurs des Warenprüfkonzerns SGS zog um 2,1 Prozent an, nachdem das Unternehmen als erstes aus dem SMI die Semesterzahlen präsentierte. Die Papiere des Logistikkonzerns Kühne Nagel setzten den Aufwärtskurs der vergangenen Tage fort und schlossen 3,0 Prozent höher. Auch Zykliker wie Richemont ( 2,7 Prozent) und Swatch ( 1,6 Prozent) legten klar zu. Swatch-CEO Nick Hayek bestätigte gegenüber dem deutschen Handelsblatt die Umsatzprognose für 2012. Zudem zeigt sich Hayek zuversichtlich, dass eine Abschwächung der Wirtschaft Chinas den Uhrenabsatz seines Unternehmens nicht so hart treffen werde. Fester schlossen zudem die Aktien von ABB ( 0,8 Prozent) und Adecco ( 0,6 Prozent). Im Minus notierten hingegen die Papiere von Logitech (-1,7 Prozent), Holcim (-0,4 Prozent) und Sika (-0,3 Prozent). Uneinheitlich zeigten sich zudem die Finanzwerte. Die Aktien der Grossbanken Credit Suisse ( 0,4 Prozent) und UBS (-0,1 Prozent) reagierten kaum auf den besser als erwartet ausgefallenen Quartalsausweis der US-Bank Goldman Sachs. Bei den Versicherern zeigten Zurich ( 0,3 Prozent) und Swiss Life ( 0,3 Prozent) die stärksten Aufschläge. Auf der Gegenseite schlossen einzig Swiss Re mit minus 0,6 Prozent. Die defensiven Pharmaschwergewichte Nestlé (-0,3 Prozent) und Novartis (-0,1 Prozent) belasteten mit ihren Abgaben den SMI.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch