Zum Hauptinhalt springen

Schwache Film- und Fernsehsparte schmälert Time-Warner-Gewinn

New York Mangels erfolgreicher Filmstarts im zweiten Quartal hat der US-Medienkonzern Time Warner einen Umsatz- und Gewinnrückgang verbucht.

Dafür verantwortlich seien Vor allem die schwachen Geschäfte in der Film- und Fernsehsparte, teilte Time Warner am Mittwoch mit. Dort sank der Umsatz um acht Prozent und damit doppelt so stark wie im Konzern insgesamt. Vor einem Jahr hatte Time Warner die erfolgreichen Filme «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes» sowie die Fortsetzung von «Hangover» in die Kinos gebracht. Für das abgelaufene zweite Quartal gab der Konzern einen Nettogewinn von 429 Millionen Dollar nach 637 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum bekannt. Der Umsatz sank insgesamt um vier Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Auch bei den Nachrichtensendern - darunter CNN - lief es schlechter. CNN-Präsident Jim Walton hatte kürzlich angekündigt, die Firma zum Ende des Jahres zu verlassen. Gut lief es dagegen beim Bezahlsender HBO. Die entsprechende Sparte steigerte den Umsatz um vier Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch