Zum Hauptinhalt springen

Schäuble: Griechenland soll drei Tranchen auf einmal erhalten

Brüssel Die Euro-Zone und der Internationale Währungsfonds (IWF) wollen drei Hilfstranchen an Griechenland auf einen Schlag auszahlen.

Zwei Teilbeträge seien im Verlauf der vergangenen Monate aufgelaufen, sagte der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble am Dienstag nach den Beratungen der EU- Finanzminister in Brüssel. Diese Tranchen sollten nun zusammen mit der für Dezember eingeplanten Summe ausgezahlt werden. Der Gesamtbetrag beläuft sich nach den Worten Schäubles damit auf knapp 44 Milliarden Euro, davon entfallen etwa 5 Milliarden Euro auf den IWF. Vor einer Überweisung der Summe will Schäuble aber einen verschärften Kontrollmechanismus mit den Griechen vereinbaren. Die sei nötig, um das Vertrauen von Geldgebern, Investoren und Märkten in Griechenland zu stärken, sagte er. Die Einzelheiten würden in den kommenden Tagen ausgehandelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch