Zum Hauptinhalt springen

Sanierungsexperte Sedran soll Opel führen

München Der Sanierungsexperte Thomas Sedran ist vorübergehend neuer Opel-Chef.

Der Verwaltungsrat ernannte den bisherigen Strategievorstand in einer Sondersitzung am Dienstag zum neuen Konzernchef. Das Unternehmen sucht weiter nach einer Dauerlösung, wie Opel mitteilte. Der neue Chef des ums Überleben kämpfenden Autoherstellers muss einen Berg an Problemen bewältigen, darunter den Absatzschwund im Kernmarkt Europa. Opel ächzt wie zahlreiche Massenhersteller unter der Schuldenkrise, in deren Folge sich besonders die Kunden in Südeuropa keine neuen Autos mehr zu kaufen trauen. Zudem leidet Opel nach jahrelangem Zick-Zack-Kurs des Mutterkonzerns General Motors (GM) und öffentlich ausgetragenem Streit über die richtige Sanierung an massiven Imageproblemen. Der promovierte Ökonom Sedran verbrachte den Grossteil seiner bisherigen Karriere bei Beratungsgesellschaften: Mehr als zehn Jahre lang arbeitete er bei Roland Berger, ehe er zu AlixPartners wechselte. Am 1. April 2012 wurde der 47-Jährige in die Opel- Geschäftsführung berufen, wo er das neu geschaffene Ressort «Operations, Geschäftsentwicklung und Unternehmensstrategien» übernahm. In dieser Funktion sollte er für langfristiges Wachstum des schwächelnden Autoherstellers sorgen, «in Europa und darüber hinaus», wie es bei Opel explizit heisst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch