Zum Hauptinhalt springen

Russland tritt OECD-Konvention zur Korruptionsbekämpfung bei Kontrolleure reisen erstmals 2012 nach Moskau

Paris Russland ist der OECD-Konvention zur Korruptionsbekämpfung beitreten.

Wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Freitag mitteilte, wurde der Beitritt am Freitag bei einer Zeremonie in Paris besiegelt. Offiziell wird der Schritt den Angaben zufolge allerdings erst in 60 Tagen. Von da an muss sich Russland regelmässig überprüfen lassen, wie es die Konvention umsetzt. Die erste Überprüfung ist laut OECD 2012 geplant. Sie ist demnach eine von insgesamt 22 Kontrollen, die Bedingung für einen OECD- Beitritt Russlands sind. Die Organisation mit Sitz in Paris verhandelt bereits seit mehreren Jahren mit Russland über einen Beitritt. Dem Übereinkommen zur Korruptionsbekämpfung sind bislang die 34 OECD-Mitglieder sowie Argentinien, Brasilien, Bulgarien und Südafrika beigetreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch