Zum Hauptinhalt springen

Ratingagentur Fitch senkt Bonität Griechenlands

London Die Ratingagentur Fitch hat die Bonität Griechenlands erneut gesenkt.

Wie Fitch am Donnerstag in London mitteilte, verschlechtert sich die Bewertung der langfristigen Verbindlichkeiten von «B-« auf «CCC». Damit sieht die Ratingagentur ein substanzielles Ausfall-Risiko. Ein möglicher Austritt aus der Eurozone würde demnach wahrscheinlich einen Kreditausfall nach sich ziehen. Die Bonität der kurzfristigen Schulden senkte Fitch von «B» auf «C». Die Abwertung spiegle das erhöhte Risiko wider, dass Griechenland seine Mitgliedschaft in der Eurozone möglicherweise nicht aufrechterhalten könne, teilte Fitch mit. Das Ergebnis der jüngsten Wahlen und das Misslingen aller Versuche, eine Regierung zu bilden, zeigten das Fehlen von Unterstützung für die Einigung mit der EU und des Internationalen Währungsfonds (IWF) seitens der griechischen Öffentlichkeit und der Politik.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch