Zum Hauptinhalt springen

Proteste in Deutschland gegen Abwälzung der Euro-Krise auf Volk

Berlin Drei Tage nach dem Sondergipfel zur Schuldenkrise in der Euro-Zone sind in Deutschland erneut mehrere tausend Menschen auf die Strasse gegangen.

Die Proteste richteten sich gegen die Abwälzung der Krise auf die Bevölkerung in Deutschland, aber auch besonders in Griechenland. Dies teilte das Bündnis «Wir zahlen nicht für eure Krise» mit. Nach Angaben eines Sprechers beteiligten sich in Berlin 3000 Menschen an den Protesten. Die Polizei sprach von höchstens tausend Teilnehmern. In Frankfurt am Main beteiligten sich nach Schätzungen der Nachrichtenagentur AFP rund 2000 Menschen an einem Protestzug durch die Innenstadt, der an der Zentrale der Deutschen Bank vorbei zum Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch