Zum Hauptinhalt springen

Prognose: Eurozone rutscht in die Rezession

München Nach einer Stagnation im ersten Quartal 2012 wird die Eurozone im Sommerhalbjahr in die Rezession abrutschen.

Dies ist das Ergebnis des «Euro-Zone Economic Outlook», den das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch gemeinsam mit dem französischen Statistikamt Insee und der italienischen Statistikbehörde Istat veröffentlichte. Das reale Bruttoinlandprodukt werde im zweiten Quartal um 0,2 Prozent und im dritten Quartal um 0,1 Prozent schrumpfen. Erst im vierten Quartal gebe es in der Eurozone wieder ein minimales Wachstum von 0,1 Prozent. Die befragten Unternehmen gehen von einer rückläufigen Industrieproduktion aus. Gründe seien die politischen Entwicklungen in Griechenland und Bedenken gegenüber dem spanischen Bankensektor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch