Zum Hauptinhalt springen

Private Cloud als Alternative zu Dropbox und Co.

Am meisten Sicherheit und Vertraulichkeit sowie Unabhängigkeit von den verschiedenen Anbietern bringt eine private Cloud.

Dabei wird zu Hause eine eigene Festplatte direkt mit dem Internet verbunden. Fixfertige Cloud-Festplatten bieten für gut 100 Franken über 1000 Gigabyte Speicher und verbrauchen weniger als 10 Watt Strom. Manchmal lassen sich auch bereits bestehende Internet-Router mit einer USB-Festplatte ergänzen, auf deren Inhalt man auch direkt aus dem Internet zugreifen kann. Wenn der Hersteller die nötigen Programme (Apps) für eine Datennutzung via Smartphone zur Verfügung stellt, lassen sich auch unter Android und iOS einfach nutzen. Grösster Nachteil der privaten Cloud ist, dass private Internetanschlüsse mit geringer Upload-Datenrate den Datenzugriff aus der Ferne stark ausbremsen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch