Zum Hauptinhalt springen

Positiver Abschluss der Genfer Uhrenmesse

Der Markt mit hochklassigen Uhren zeigt keine Schwäche.

Der Start ins Jahr ist gelungen, wie Fabienne Lupo, Direktorin der Genfer Uhrenmesse Salon de la haute horlogerie zum Abschluss am Freitag konstatierte. 12'500 Uhrenprofis strömten an die 22. Ausgabe der Fachmesse. Hoch war die Besucherdichte aus Asien. Lupo bezeichnete die Messe als grossen Erfolg und Ausdruck der Stärke sowohl der Industrie als auch der Marken. Die ausgestellten Uhren hätten die hohe Konkurrenz bei Innovation, Technik und Erfindungsreichtum gezeigt. Das Echo von den Märkten sei im Januar sehr gut gewesen, sagte sie und hob besonders Asien hervor. Allerdings sei weiterhin Vorsicht für das Gesamtjahr angezeigt. Der Markt für hochklassige Uhren werde weiterhin von Asien gezogen, aber nicht nur. Alle aufstrebenden Schwellenländer trügen zum Wachstum bei und auch die USA zeigten Zeichen der Erholung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch