Zum Hauptinhalt springen

Pharmakonzern AstraZeneca will 1150 Stellen in USA streichen

London Der britische Pharmakonzern AstraZeneca will fast ein Viertel seiner Vertriebsstellen in den USA streichen.

Um Kosten zu sparen, würden 1150 Jobs abgebaut, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die Kosten dafür betrügen zwischen 50 und 100 Millionen Dollar und würden im vierten Quartal verbucht. Es ist bereits die zweite Stellenstreichung innerhalb weniger Wochen. Erst im Oktober hatte AstraZeneca angekündigt, es würden 400 Arbeitsplätze wegfallen. Der Chef von AstraZeneca in den USA, Rich Fante, sprach von einer schwierigen Entscheidung, die aber dazu diene, bessere Ergebnisse zu erzielen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch