Zum Hauptinhalt springen

Messi und seine Offshore-Geschäfte

Der Starfussballer taucht in den Panama-Papieren ebenfalls auf. Und droht jetzt mit Anzeigen.

Lionel Messi: 4,1 Millionen Euro nicht versteuert. Oder sind es mehr? Foto: Keystone
Lionel Messi: 4,1 Millionen Euro nicht versteuert. Oder sind es mehr? Foto: Keystone

Nicht nur Wladimir Putin nahestehende Personen spielen eine Rolle in den Panama Papers. Laut der «Süddeutschen Zeitung» und anderen Medien unterhielt die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca zumindest zeitweilig auch Geschäftsbeziehungen mit Barcelonas Lionel Messi.

Der 28-jährige Messi, laut «Forbes» zuletzt mit einem Jahreseinkommen von rund 65 Millionen Euro, wird in Spanien der Steuerhinterziehung beschuldigt, Ende Mai muss er vor Gericht erscheinen. Es geht um 4,1 Millionen Euro, die er zwischen 2007 und 2009 nicht deklariert haben soll. Nachzahlungen in Millionenhöhe hat Messi dafür bereits geleistet. Der Starfussballer verteidigte sich bislang so, dass er von den Finanzgeschäften im Detail trotz seiner Unterschriften gar nichts wisse, sein Vater sei zuständig und handelnd.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.