Zum Hauptinhalt springen

Die Warnung des Putin-Sprechers

Panama Papers: Die Enthüllung über Putins Geldspur ins Ausland ist in Russland ein Thema – ein Blick in die verschiedenen Medien.

Das kremlkritische Nachrichtenportal Meduza berichtet ausführlich über die Panama Papers und die Rolle von Putins Freund Sergei Roldugin (Mitte): Es kann es wagen, die Redaktion hat ihren Sitz im lettischen Riga. (Screenshot: Meduza.io)
Das kremlkritische Nachrichtenportal Meduza berichtet ausführlich über die Panama Papers und die Rolle von Putins Freund Sergei Roldugin (Mitte): Es kann es wagen, die Redaktion hat ihren Sitz im lettischen Riga. (Screenshot: Meduza.io)

Die Nachrichten heute Morgen um 9 Uhr im staatlichen russischen Ersten Kanal, dem wichtigsten TV-Sender des Landes. Es sind etwa 12 Stunden vergangen, seit Nachrichtenseiten auf der ganzen Welt begonnen haben, über die Briefkastenfirmen in Panama von Politikern, Prominenten und Superreichen zu berichten. Im heutigen Newsgeschäft ist das eine Ewigkeit. Weltweit steht fast überall die Männerclique, die für sich und Russlands Präsidenten Wladimir Putin Milliarden ins Ausland geschafft haben soll, im Fokus der Berichterstattung. In den Morgennachrichten des Ersten Kanals werden die Enthüllungen jedoch mit keinem Wort erwähnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.