Zum Hauptinhalt springen

Moody's überprüft wegen Schuldenstreit Bonität der USA

New York Angesichts des festgefahrenen Haushaltsstreits in den USA hat die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit der grössten Volkswirtschaft der Welt in Frage gestellt.

Die Bewertung von US-Staatsanleihen mit der Bestnote Aaa werde überprüft, erklärte Moody's am Mittwoch in New York. Weil die Verhandlungen zwischen den Demokraten von Präsident Barack Obama und den oppositionellen Republikanern um eine Anhebung der Schuldenobergrenze keine Fortschritte machen, gebe es «ein kleines, aber wachsendes Risiko» einer vorübergehenden Zahlungsunfähigkeit. Moody's hatte Washington bereits Anfang Juni vor einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit gewarnt. Schon Mitte April hatte die Ratingagentur Standard & Poor's den Bonitätsausblick für die USA gesenkt und mit dem Entzug der Topbewertung für US-Staatsanleihen gedroht. Der US-Kongress streitet seit Monaten über eine Erhöhung des gesetzlichen Schuldenlimits, das derzeit bei rund 14,3 Billionen Dollar liegt. Diese Schwelle war bereits Mitte Mai erreicht worden, durch Bilanztricks konnte Washington aber etwas mehr Zeit gewinnen. Nach Angaben des Finanzministeriums können die USA aber nur noch bis zum 2. August weiter Kredite aufnehmen und Schulden zurückzahlen. Am Mittwoch waren neue Spitzengespräche von Obama mit führenden Vertretern von Demokraten und Republikaner aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat geplant.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch