Zum Hauptinhalt springen

Modehaus H&M steigert im ersten Quartal 2011 den Gewinn

Stockholm Der Gewinn des Modeunternehmens Hennes & Mauritz ist im ersten Quartal um 5 Prozent gestiegen.

Er lag in den drei Monaten von Dezember bis Februar bei 2,74 Milliarden schwedischen Kronen (rund 372 Millionen Franken), wie H&M am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stieg von 24,5 Milliarden Kronen vor einem Jahr auf 27,8 Milliarden Kronen (rund 377 Millionen Franken). Die Umsatzsteigerung setzte sich gemäss H&M im März fort. In lokalen Währungen gerechnet sei ein Plus von 22 Prozent verzeichnet worden. Wegen höherer Einkaufskosten sei die Gewinnmarge aber gesunken. In der Schweiz, wo H&M noch vor Manor und C&A der umsatzstärkste Modehändler ist, ist der Umsatz von Dezember bis Februar trotz der Neueröffnung einer Filiale in Franken gerechnet um 4 Prozent gesunken, wie aus dem Quartalsbericht von H&M hervorgeht. Der Umsatzrückgang dürfte mit dem Preisdruck aufgrund des starken Frankens zusammenhängen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch